Navigation

Besuchen Sie uns:

Kasbachtalstraße 78
53547 Kasbach - Linz/Rh.

Wir haben für Sie geöffnet:

Mo - Fr: 8:30 Uhr bis 18:00 Uhr 
Sa: 8:30 Uhr - 12:30 Uhr 

Sie haben Fragen?

Unser Team ist gern für Sie da!

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail:

☎   02644 - 60090
 info(at)bahles(dot)de

  • Ihr Holzfachmarkt Bahles in Linz

    Ihr Holzfachmarkt Bahles in Linz


    Besuchen Sie uns in unserem Fachmarkt in Kasbach

  • Ihr Holzfachmarkt Bahles in Linz

    Ihr Holzfachmarkt Bahles in Linz


    Wir begrüßen Sie recht herzlich in Linz und freuen uns darauf Sie zu beraten!

  • Holzver- und Bearbeitung

    Holzver- und Bearbeitung


    In unserer hauseigenen Schreinerei führen wir auf modernsten Maschinen traditionelle Holzbearbeitungen aus

  • Innenausbau

    Innenausbau


    Arbeiten vor Ort - bei Ihnen zu Hause !

Effizient und ökologisch sanieren! KfW-Förderprogramme nutzen – Energie & Kosten sparen

Steigende Energiepreise stellen für Hauseigentümer eine immer größer werdende Belastung dar. Obwohl die Energiewende bereits weit vorangeschritten ist, sind immer noch viel zu wenige Häuser ausreichend gedämmt.

Energieausweis_TS_2014_2_MS.jpgEnergetische-Sanierung_01.jpg

Ob bei Neubau oder der Sanierung bestehender Gebäude in der Region Neuwied, Königsfeld, Buchholz (Westerwald), Königswinter, Bad Honnef, Linz am Rhein: Der Schutz vor unnötigem Energieverbrauch wird immer dringlicher, eine bessere Energieeffizienz schont neben dem eigenen Geldbeutel auch die Umwelt.

Wenn Sie bereits Eigentümer sind oder eine Immobilie erwerben möchten: Eine Sanierung will gut durchdacht sein. Der seit 2008 vom Gesetzgeber vorgeschriebene Energieausweis (Gebäudeenergiepass) kann eine hilfreiche Entscheidungsgrundlage für eine energetische Sanierung sein. Dieser ist laut der derzeit gültigen Energieeinsparverordnung EnEV 2014 für die meisten Gebäudetypen bei Verkauf und Neuvermietung Pflicht. Informieren Sie sich beim Holzfachmarkt Anton Bahles KG aus Kasbach - Linz/Rh. zum Thema.

Der Energieausweis gibt Aufschluss darüber, wie viel Energie ein Gebäude verbraucht. Dabei wird zwischen verbrauchsabhängigem und bedarfsorientiertem Energieausweis unterschieden. An welchen Stellen ein Haus Schwachstellen aufweist, lässt sich auch mit dem Thermografie-Verfahren herausfinden. Mittels einer Wärmebildkamera wird in der kalten Jahreszeit bei einem beheizten Gebäude die unsichtbare Wärmestrahlung (Infrarotlicht), die das Gebäude verlässt, sichtbar gemacht.

Es gibt viele Möglichkeiten ein Gebäude effizient zu dämmen. Die größten Flächen, also Fassade und Dach, haben meist die höchsten Energieverluste. Bei energetischen Sanierungen darf auch die Dämmung von Kellerdecke und oberster Geschossdecke sowie die Erneuerung von Fenstern und Türen nicht außer Acht gelassen werden.

Für die Nutzung einer KfW-Förderung ist es nicht notwendig eine Komplettsanierung am Objekt ausführen zu lassen. Auch Einzelmaßnahmen werden unterstützt. Gerade für Altbauten empfiehlt sich das KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren", bei dem zwischen einem zinsgünstigen Kredit oder einem Investitionszuschuss von bis zu 30 % der förderfähigen Kosten (bis zu 30.000 €) gewählt werden kann.

Für die Dämmung der Gebäudeaußenwände gibt es klassische Methoden, wie ein Wärmedämmverbundsystem (kurz WDVS oder WDV-System). Hierbei handelt es sich um ein System, bei dem größtenteils synthetische oder mineralischen Dämmplatten auf die Außenwand geklebt und verputzt werden. Aufgrund der möglichen gesundheitsschädigenden Inhaltsstoffe herkömmlicher synthetischer Materialien empfiehlt sich die Dämmung mit natürlichen Werkstoffen. Auch die Herstellung natürlicher Dämm-Materialien ist ökologisch weniger bedenklich als bei synthetischen Werkstoffen. Ein Gebäude mit Holz und anderen natürlichen Materialien zu dämmen, bietet deshalb eine gesunde und zudem kostengünstige Möglichkeit.

Holz ist in Kombination mit Holzfaserdämmstoffen ein optimaler Wärmespeicher und reduziert so den Energieverlust auf ein Minimum. Die Hausfassade lässt sich von außen mit Dämmplatten aus Holzweichfaser, Kork oder Kokosfasern und einer anschließenden Holzschalung effizient dämmen. Im Innenbereich, beispielsweise für die oberste Geschossdecke, ist oft eine Dämmung mit Holzweichfaser oder Hanfplatten empfehlenswert und hält so im Winter die Wärme gespeichert, lässt jedoch im Sommer die Hitze draußen. Das kann mit dem nötigen Geschick auch in Eigenleistung realisiert werden.

Nicht nur in der Region Neuwied, Königsfeld, Buchholz (Westerwald), Königswinter, Bad Honnef, Linz am Rhein haben zahlreiche zufriedene Hausbesitzer, ihre Häuser effizient und umweltfreundlich saniert: Ein Haus mit natürlichen Werkstoffen wie Holz, Kork, Holzwolle oder Hanf zu dämmen, bietet eine optimale Möglichkeit sich vor gesundheitsgefährdenden und ökologisch bedenklichen Stoffen zu schützen und trotzdem ein umfassende und effiziente Dämmung für Wohnräume zu schaffen, in denen man sich wohlfühlen kann.

Holz und ökologische Dämmstoffe haben aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften in den letzten Jahren bei der energetischen Sanierung von Altbauten und im Neubau immer mehr an Bedeutung gewonnen und bieten gesundes und energiesparendes Wohnen. Ihr Holzfachmarkt Anton Bahles KG in Kasbach - Linz/Rh. berät Sie gerne.